Das wahre Leben..

 5. 11. 07 Mo

Es plant der Mensch so lang er lebt. Aber das hilft ihm nur bedingt, denn die Dinge führen und entwickeln leicht ein Eigenleben. Der Plan ist das eine, doch die Wirklichkeit (egal ob innen oder außen) richtet sich nicht immer nach den Plänen, nach denen man sich ihrer versichern will; und gerade in den Momenten, wenn es drauf ankommt. Volksmund weiß das schon lange und hat dafür folgende Formel parat: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Es ist eben wie auf dem Jahrmarkt oder wie beim Torwandschießen, längst nicht jeder Wurf trifft. Man wird mit dieser Unschärferelation leben müssen. Und nicht jeder Tag ist gleich dem vorhergehenden; manchmal ja ausgesprochen schade, dann aber auch beruhigend und zuweilen auf eine magische Art beflügelnd. Und das einzig wirklich Beständige ist der ständige Wechsel. So scheint es zumindest im Leben angelegt. Fürst Pückler, der ein welterfahrener Mann war und ein großer Planer und Inspirator dazu, hat eben diese Aspekte ins Zentrum gestellt, als er griffig formulierte – Das wahre Leben ist Bewegung und Kontrast. Tja, darauf sollte man sich einstellen und mehr noch es annehmen, auch wenn die Vorschläge, die das Leben macht, den Plänen so gar nicht entsprechen wollen.   Denn das Leben ist wichtiger als alle Pläne.

6.11.07 00:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen