Gab es einst Riesen ?

Berlin - 26. 11. 2009 Do 

Warum nicht wieder den Apho-Blogg aktivieren ?  Habe ich schon öfters mal gedacht und jetzt endlich auch gemacht.
Ein Kapitel, das nun wirklich eine längere Weile zurückliegt, waren vor soviel Jahren 'Die Apho-Briefe', die dann  gesammelt als Buch erschienen. Durchweck passable teXte mit originellen Thesen, zu allerhand Fragen und Themen, wie sie, wenn man das Fragen und Staunen noch nicht verlernt hat, in der Welt bzw. in der Weltgeschichte reichlich vorzufinden sind. Warum also aus diesem Büchlein nicht einige Auszüge hier vorstellen ?  Denn wie ich sehen kann, stoßen doch immer wieder noch Leute hierher und verweilen sogar einige Seiten lang, obwohl mere dene ein jar* (der von Kürenberg - ich zoch mir einen valken) hier im Apho-Blogg Sendepause war. Die sei damit vorerst beendet  - mit folgender, nicht unspannender Frage:

Gab es einst Riesen ?

vor einigen Wochen schnitt ich
aus der Zeitung ein Sportfoto aus, zugegeben ein recht kurioses und fast schon ein wenig befremdliches Bild um etwas genauer zu sein und versah es dann mit folgender Überschrift: Was machen Riesen eigentlich heute ?
Blöde Frage - Sie spielen Basketball.

Aber einmal Scherz beiseite,
haben Sie nicht auch in Kinder- und Jugendtagen mit einer gewissen Spannung wenn nicht gar Erregung jenen Geschichten gelauscht, in denen von Riesen die Rede ging ? (Zugegeben für ein Kind kein besonderes Thema, da es ja über viele lange Jahre von riesigen Gestalten quasi umzingelt ist ...)

Nun ich meine natürlich
jene merkwürdigen Gesellen, die neben ungeheurer Stärke auch über eine respektable Körpergröße verfügen, jene wilden, irgendwie ungehobelten Kerle also, die in Bilderbüchern ihr Unwesen treiben, dabei etwas unbeholfen im Auftreten, dösig im Ausdruck und fast immer auf eine riesige Keule gestützt.

Vielleicht haben Sie sich
auch gefragt, ob solche Kreaturen dereinst tatsächlich einmal existiert haben ? Oder sind die Riesen samt und sonders nur als Märchengestalten und Fabelwesen anzusehen wie bsw. das Einhorn und der Vogel Greif, als eine Ausgeburt überhitzter Fantasie und damit als eine unverzichtbare Ingredienz für gruselige Geschichten ?

In den Sagen und Mythen der Völker jedenfalls
wimmelt es nur so von wundersamen und merkwürdigen Geschöpfen und Wesenheiten, daß man geneigt sein kann, sie als bloßen Schwindel abzutun oder sie als naive Personifikationen unverstandener Naturphänome zu deuten. Was aber wenn diese Mythen in dem einen oder anderen Fall auf einen wahren Kern verweisen ?

Was ist dann
aus den Riesen der Vorzeit geworden ? Und wohin sind sie entschwunden ?

Überhaupt was ist eigentlich ein "Riese"
bzw. welche Körpermaße empfinden wir als riesig ? Müßte also ein Riese schon um die vier Meter groß sein, um als ein solcher auch angesehen zu werden ?

……

Weiter geht es in dem Buch ’Die Apho-Briefe‘.(Edition Edison, 2003, 84 S. 8 Euro + 1,50 VK) zu bestellen beim LI-LA Literatur-Laden hier .

Dort finden sich nicht nur kleine Essays zu diversen Themen wie Das Jahr 1500 oder Wahr oder Falsch ? Sind amerikanische Astronauten auf dem Mond gelandet ? Oder über Das Närrische, das dieser Zeit wie anderen längst vergangenen im besonderen Maße zu eigen ist und war.  Darüber hinaus aber noch einige Aphos, also Aphorismen wie Eo sie schreibt und nennt, und Miniaturen wie diese beiden hier.

~  ~  ~

Als man die Pferde
so langsam abschaffte
und Autos und Eisenbahn
an deren Stelle setzte,
standen die passionierten Reiter
für eine längere Weile
ziemlich dumm und bedeppert da.
Ihr Verkehrsmittel war so nach und nach
aus der Mode gekommen,
denn es konnte mit der neuen Geschwindigkeit
einfach nicht Schritt halten.

Doch die Konstrukteure sannen auf Abhilfe
und ruhten nicht eher,
bis sie  den von der Technik entwöhnten Reitern
ein motorbetriebenes Gefährt
auf zwei Rädern präsentieren konnten,
das rittlings bestiegen
wie auch gefahren werden wollte.
   Vom Sattel aus
mit viel Kraft  zwischen den Schenkeln
die Welt bereisen -
zwar bei weitem nicht mehr
aus aristokratischer Höhe
wie auf dem Rücken eines edlen Vierbeiners,
dafür aber ganz der Zeit gemäß
mit dem zigfachem Tempo.

Und so wurde aus dem hohen Roß
dann nach und nach ein rasender Bock.


~  ~  ~


Sind so viele
Ebenen und Perspektiven

Im übrigen
 ist die Weisheit
der Wahrheit
vorzuziehen.

27.11.09 00:25

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen